18 März
2013

Uwe Spreu Reprospektive

"REPROSPEKTIVE"    -    Fotografien von Uwe Spreu

"Reprospektive" betitelt der Fotokünstler Uwe Spreu seine 2012 entstandene Portrait-Bildreihe mit der er auf früher verwendete Techniken zurückblickt, deren Ergebnisse letztlich unikative Reproduktionen sind:  Ausscherend aus den allgemeinen Vorstellungen wie ein gutes Foto auszusehen hat, entstanden 1989 bis 1991 und 2000 analoge, experimentelle Bildserien in denen er als Pendants zu technisch perfekten, klassischen SW-Portraits, in weiteren Handabzügen fehlerhaften Entwicklungsprozessen bewußt größtmöglichen Raum gab, Kontrolle und Eingriffe ablehnte, sich dem Diktat des Zufalls beugte, ausschließlich interessiert an den Gegen-Ergebnissen der zufälligen Veränderungen quasi durch die Fotografie selbst, sie als produktive Kraft zu begreifen und bewußt einzusetzen. Die aktuelle Bildreihe ist technisch ähnlich entstanden, zunächst natürlich analog, diesmal aber auch mit bewußten Eingriffen in den Entwicklungsprozess, anschließend digitale Nachbearbeitung, um auch deren heutige unterstützenden Möglichkeiten auszuloten. Im Gegensatz zu den früheren Serien ist sie bewußter, geplanter und konzeptueller, formal einheitlicher, alle Bilder zeigen die gleiche Person und haben das gleiche Format. Suchend nach neuen Stilmitteln und Ausdrucksmöglichkeiten sind bräunlich-fleckige, schlierige, teils ruppige Bilder fern jeglicher fototechnischen Perfektion entstanden, in deren Formexperimenten sich keinerlei Wiederholungen finden, die ein Eigenleben zu ihren ursprünglichen, noch immer erkennbaren SW-Originalen entwickeln und an nostalgisch-historische oder expressiv übermalte Fotografien erinnern.